Hessisch- Waldeckischer Gebirgs-
und Heimatverein

       
   - Zweigverein Fuldatal e.V. -

Home
Seite zurück
 


Presse-Veröffentlichungen

zum Presse-Link


Pressemitteilungen 2020

Presse-Veröffentlichung 02.04.2020 - Corona bedingter Lückenfüller

Plötzlich ist alles anders!

Der globale Ausbruch einer hochansteckenden Virus-Krankheit hat plötzlich das Leben der Menschen verändert. Was für viele unbeachtet als selbstverständlich galt, kommt zum Erliegen. Veranstaltungen, soziale Treffen, Reisen und vieles mehr, werden abgesagt. Auf einmal wird es uns bewusst, wie wichtig doch diese Dinge im Alltag sind. Auch in unserem Wanderverein klaffen jetzt Aktionslücken! Wie selbstverständlich wurden bisher regelmäßige Angebote wie Wandern, Kultur- und Wanderfahrten sowie die organisierten Spaziergänge erwartet und in Anspruch genommen.

Auch wenn die aktuellen Maßnahmen nur zeitbegrenzt sein werden, so zeigen sie doch auf, wie wichtig soziale und gesellschaftliche Veranstaltungsangebote auch in Zukunft sein werden.
Unser Wanderverein hat auch hier künftig die richtigen Angebote! Jedoch das Fortbestehen unseres Vereins ist aus demografischen Gründen gefährdet!
Wir brauchen die jüngere Generation, die bereit ist kreativ und aktiv mitzuarbeiten!

Wandern im Wanderverein - in der Gruppe

Gemeinsames Fortbewegen in der Natur, also "Wandern im Verein", ist etwas Besonderes und bringt viele Vorteile:
• Interessante Wanderungen unter gut vorbereiteter Führung.
• Es werden oft Ziele ausgewählt, die wenig bekannt sind. - Teilnehmer stellen am Ende der Wanderung fest: "Da wäre ich alleine nie hingekommen!".
• Die Gruppe motiviert zum Mitwandern. - "Alleine wäre ich heute daheim geblieben!".
• Die Gruppe motiviert zum Durchhalten. - "Alleine hätte ich vorher aufgehört!".
• Die Gruppe bietet Sicherheit bei Unfällen / Überfällen. - Insbesondere auch für Singles ein wichtiges Argument.
• Organisation von A bis Z. - "Ich brauche mich um nichts zu kümmern, sondern muss nur mitwandern".
• Teilnehmer brauchen sich nicht um Fahrpläne / Fahrkarten zu kümmern.
• Fahrtkosten / Eintrittskosten sind in der Gruppe oft günstiger.
• Eine gemeinsame Rast / Schlusseinkehr ist ein besonderes Erlebnis
• Die Gruppe bietet Möglichkeiten zum Austausch. - "Kann mir jemand bei meinem Problem behilflich sein?" "Hat da jemand Erfahrung"?.
• Die Gruppenwanderung bietet die Möglichkeit neuer Bekanntschaften und sozialer Kontakte. "Außenseiter" werden integriert.
• Gemeinsame Erlebnisse festigen die Verbindungen und bleiben besonders gut in Erinnerung - "weißt du noch, damals ….?".
G.Z.


Presse-Veröffentlichung 07.05.2020 - Corona bedingter Lückenfüller

Wanderung am 1. Mai

Auch in diesem Jahr hatte Andrea die Maiwanderung für die Frauen des HWGHV organisiert. 30 Wanderinnen freuten sich darauf, die bereits ergrünten Felder, Wälder und Wiesen zu begrüßen.30 an der Zahl-das gab es im Verein bis dahin noch nie!
An einem schönen Platz am Waldrand hatte Andrea am frühen Morgen eine Überraschung platziert.
Eine leckere Bowle, die die ohnehin schon fröhlichen Wanderinnen noch heiterer stimmte!
Etwa so begann der Bericht in unserem liebgewonnenen " Blättchen" im Mai des Jahres 2017.
Ähnlich, allerdings bei 8 Grad und unangenehmen Wind machte sich auch 2018 eine große Gruppe auf den Weg durch die erblühte Landschaft. Vorbei an herrlich duftenden Rapsfeldern, die den von allen geliebten verstorbenen Wanderfreund Hilmar, der natürlich mit der Männergruppe unterwegs war, immer wieder aufs Neue in Verzückung gebracht hatte!

Zum zweiten Mal ist unsere Maiwanderung nun schon ausgefallen, denn auch im letzten Jahr fand sie wegen des Jahreswandertreffens in Kaufungen nicht statt.

Bevor diese liebgewonnene Tour fester Bestand im Vereinsleben wurde, feierten die sehr aktiven Frauen der Bastelgruppe den 1. Mai auf ganz andere Weise. Mit dem Niemeyer-Bus (Frau Niemeyer fuhr persönlich) ging es z.B. 2003 auf Tour in die Fränkische Schweiz, 2004 nach Berlin.

Das letzte Gruppenerlebnis im Verein hatten wir Wanderer am 8. März, vor gerade einmal 10 Wochen! Keine lange Zeit für uns, die wir fast alle der älteren Generation (etliche auch der Risikogruppe) angehören und eigentlich gelassen reagieren sollten mit der Erfahrung die wir alle erworben haben.
Trotzdem denkt sicher so mancher mit Wehmut an die Treffen, die von den Organisatoren mit viel Sorgfalt vorbereitet wurden, die aber leider nicht stattfinden konnten. Keine herzliche Begrüßung, keine Umarmungen, kein Gedankenaustausch. Tröstlich, dass auch das bald ein Ende hat. Die Wissenschaftler sind sich dessen sicher!

Wir Wanderer wissen sowieso, wie wir der sogenannten "Sozialen Isolation" begegnen können. Mit etwas Fantasie können wir in Gedanken unsere gemeinsamen schönen Erlebnisse der vergangenen Jahre abrufen .Spannend ist es auch, im Internet nachzulesen, wie vielfältig unser Vereinsleben war und auch bald wieder sein wird.
Frisch auf und bleibt gesund!
H.Z.


Presse-Veröffentlichung 20.05.2020 - Corona bedingter Lückenfüller

Gedanken und Erinnerungen an eine herausragende Veranstaltung des HWGHV in der Verganenheit.
Jahreswandertreffen des HWGHV Gesamtvereins in Fuldatal

Entsprechend zu den jährlich stattfindenden Wandertagen des Deutschen Wanderverbandes, richtet der HWGHV Gesamtverein mit seinen Mitgliedsvereinen die Jahreswandertreffen aus. Diese Wandertreffen sollen die Gemeinsamkeit der Orts-Wandervereine der Region fördern und werden im Wechsel von einem Ortsverein (Zweigverein des HWGHV) ausgerichtet.

Während der "4Tages-Wanderfahrt des HWGHV Fuldatal 1999 in den Hunsrück", kam es zu dem Beschluss, das Wandertreffen 2001 in Fuldatal stattfinden zu lassen. Die Zeit wurde auf den 16. und 17. Juni festgelegt. Die Örtlichkeit: die Sporthalle Ihringshausen.
Unverzüglich wurde das Vorhaben beim Gesamtverein beantragt und in Angriff genommen. Unter der Leitung des damaligen 1. Vorsitzenden Karl Meiss wurde ein umfangreicher Zeit- und Arbeitsplan aufgestellt und kontinuierlich abgearbeitet. Viele, inzwischen betagte Wanderfreunde und Wanderfreundinnen, werden sich gern an diese Zeit erinnern!

Ein umfangreiches Veranstaltungsprogramm wurde aufgestellt. Ein ökumenischer Gottesdienst wurde abgestimmt, unterschiedliche Wanderstrecken geplant, Parkmöglichkeiten mit Leitsystem für zahlreiche Veranstaltungsteilnehmer vorbereitet, Verköstigungsstände für Gäste und Besucher wurden organisiert und vieles mehr. Für die technischen Belange übernahm - wegen seines Organisationstalents - unser Wanderfreund Waldemar Eberhard die Zuständigkeit. Leider verstarb Waldemar plötzlich 3 Wochen vor dem Wandertreffen mitten in der heißen Phase der Vorbereitungen. Der gesamte Verein war schockiert und sehr betroffen!

Zeitnah wurde die Sporthalle hergerichtet. Der Schonboden wurde ausgelegt, Tisch- und Stuhlreihen gruppiert, Informations-und Bildwände aufgestellt, Der Stand für den Verkauf von selbstgebackenen Kuchen mit Kaffee wurde errichtet, die Frontwände wurden mit Bildern, Fahnen und Transparenten geschmückt. Aufwendig wurde eine Getränketheke aufgebaut und bestückt. Für die Kühlung der Getränke wurde eigens ein Stromanschluss installiert.

Der Festsamstag begann mit der Jahreshauptversammlung des HWGHV Gesamtvereins. Nachfolgend wurde der "Jubiläumsabend 20 Jahre Zweigverein Fuldatal" mit Ehrungen, Unterhaltungsprogramm, Musik und Tanz eröffnet. Für das in Schicht arbeitende Vereins-Getränkeservicepersonal war es eine gelungene Generalprobe für den folgenden Festtag. Für die Nacht wurden Wachen für die Halle und die Getränketheke eingeteilt.

Am Festtag reisten etwa 650 Teilnehmer aus der Region an. Zum Veranstaltungsprogramm gehörten ein ökumenischer Gottesdienst in der Festhalle (auch Jesus war ein Wanderer), verschiedene Wanderungen, gemeinsames Mittagessen, Grußworte, Wanderkundgebung mit Festvortrag, Übernahme des Wanderwimpels und Ausgabe der Wimpelbänder.

Das Jahreswandertreffen war ein voller Erfolg! Alle Vereinsmitglieder hatten sich in der Vorbereitungszeit und an den Festtagen vorbildlich eingebracht. Ihnen gebührt Dank!

Leider konnten die meisten Akteure die Festtage wegen ihrer Einsätze nicht in gewohnter Art genießen. Dieses holten sie aber in den nachfolgenden Jahren nach; wie z.B. auf dem Wandertreffen 2003 im "Oberen Edertal", Battenberg.
Ein Auszug aus der damaligen Veröffentlichung:
… Im Anschluss "marschierten" alle Wandervereine gemeinsam zur Festhalle. Der Zug wurde musikalisch durch die Mitwirkung eines Musikvereins begleitet. Schön anzusehen war die Fuldataler Gruppe mit ihrer aufeinander abgestimmten schlichten, aber dennoch freundlich wirkenden Wanderbekleidung. …

In diesem Jahr sollte das "Wandertreffen" wegen des "Deutschen Wandertages" in Bad Wildungen, dessen Mitinitiator der HWGHV Gesamtverein ist, nicht stattfinden.
"Frisch auf" und bleibt gesund!
G.Z.


Presse-Veröffentlichung 28.05.2020 - Corona bedingter Lückenfüller

.Gedankenwanderung

14. Mai - da war doch was?
Schnell nachgeschaut im grünen Heftchen, dem Veranstaltungsprogramm, das gut sichtbar und griffbereit im Küchenregal liegt.
"14. Mai: Tag des Wanderns, Abendwanderung".

Zur Erinnerung: Auf dem Deutschen Wandertag 2015 in Paderborn beschloss die Mitgliederversammlung, in Anlehnung an das Gründungsdatum des Deutschen Wanderverbandes (1883), jährlich am 14. Mai einen Wandertag zum Gedenken an diesen denkwürdigen Tag stattfinden zu lassen.

Gesundheitswandern, Naturschutzaktionen etc. sollen interessierte Mitbürger dazu ermuntern, am Vereinsgeschehen teilzunehmen um sich ein Bild von der Vielfältigkeit der ehrenamtlichen Vereinsarbeit machen zu können.
Der HWGHV Fuldatal hat sich für diesen Tag (erstmalig 2018) zu einer Abendwanderung entschlossen.

Das erwies sich als gelungene Idee, denn auch Berufstätige konnten die besondere Atmosphäre der Wanderung bei untergehender Sonne genießen und die Bekanntschaft mit den Vereinswanderern im Anschluss daran in fröhlicher Runde vertiefen.

Schade, dass auch diese Gemeinsamkeit im Mai nicht stattfinden konnte!
Ein kleiner Trost: als neuer Termin ist einmalig der 18. September ins Auge gefasst worden!

Das Heft einmal in der Hand, das seit Jahren von Karin so vortrefflich gestaltet wird, sehe ich mir auch gleich das laufende und das Juni-Programm an.
Begriffe wie: Edersee, Eco-Pfad, Silberborn, Erlenloch, Witzenhausen, Helmarshausen, rufen Erinnerungen an frühere gemeinsame Wandererlebnisse wach. Das diese Wanderungen, Besichtigungen etc. in naher Zukunft noch stattfinden können, ist wenig wahrscheinlich!
Noch gestattet das zuständige Hessische Ministerium nur bestimmten Gruppen (Familien, Paaren etc.) den Aufenthalt im "Öffentlichen Raum"!
Ein Verein wie unserer muss sich noch gedulden und kann nur auf einen baldigen Neuanfang warten!

In einem Gedicht von Hermann Hesse heißt es: Und jedem Anfang wohnt ein Zauber inne, der uns beschützt und der uns hilft zu leben! Zitat Ende.
Hoffen wir darauf!
"Frisch auf" und bleibt gesund!
H.Z.



zurück zum Seitenanfang



Stand: 24.05.20